Impfen - den Teufel mit dem Beelzebub austreiben?

Mögliche Nebenwirkungen und Folgen von Impfungen.
Zur Zeit geht es wieder los – Grippeimpfungen. Die Patienten haben Angst vor dieser schweren Erkrankung und hoffen auf die schnelle Hilfe aus der Spritze. Kann ja nicht schaden, denkt man, tut nur kurz weh und dann ist man auf der sicheren Seite. Ist das wirklich so?
Allein wenn man sich den Beipackzettel ansieht, erkennt man, dass die so harmlose Grippeimpfung auch schwere Folgeerscheinungen mit sich bringen kann bis hin zu aufsteigenden Lähmungen und Gehirn- oder Gehirnhautentzündungen. Zudem ist der Impfstoff mit Stabilisatoren und Konservierungsmitteln versehen: Formaldehyd, Quecksilber oder Aluminium etc., die sehr schädlich sein können, wie Sie weiter unten lesen können. Klar, bei einer Impfung bekommt der Patient den Beipackzettel nie zu Gesicht. Die Erklärungen hierzu sind sparsam, weil sie Zeit kosten. Wenn ich jedoch einer der wenigen Patienten wäre, die eine schwerwiegende Impffolge entwickeln und ich hätte gedacht, Impfen sei harmlos, wäre ich schon sehr wütend.
Zudem stellen wir Homöopathen immer wieder fest, dass Impfungen auch andere Schäden mit sich bringen können (Lesen Sie hierzu die Fälle auf unserer Homepage unter der Rubrik „Laien“). Kinder werden anfälliger, psychisch auffällig, machen keine Kinderkrankheiten durch, wodurch sie wichtige Reperaturmechanismen ihres Körpers nicht nutzen (s. Newsletter 3, Sept. 2006), Erwachsene können z.B. nach einer Grippeimpfung auch mal eine Lungenentzündung bekommen, eine Gürtelrose oder lang anhaltenden Husten – wie ich es selbst in der Praxis schon erlebt habe und wie es viele Kollegen bestätigen.
Es ist also leider nicht so einfach, wie es scheint. Wir möchten nicht grundsätzlich abraten zu impfen. Das muss jeder Mensch für sich oder seine Kinder entscheiden. Es ist allerdings ratsam sich zu informieren und bei dieser Recherche darauf zu achten, dass man nicht ausschließlich von der Pharmaindustrie informiert wird, die mit den Impfungen und den Ängsten der Patienten enorm viel Geld verdient.
Literaturhinweise zu diesem Thema finden Sie auf unserer Homepage unter der Rubrik „Laien“ (ein Klick auf diesen Text führt Sie direkt dorthin!).