Die Heringsche Regel: Heilungsverlauf

Nach welchen Gesetzmäßigkeiten verlaufen medizinische Heilungsprozesse?
Die Homöopathie folgt festen Regeln und Gesetzen, unabhängig davon ob Mensch oder Tier behandelt werden. Krankheiten und Symptome können unterschiedlich sein, das homöopathische Prinzip jedoch gilt für Menschen ebenso wie für Tiere. So wie es Regeln für die Verschreibung des richtigen homöopathischen Heilmittels gibt, so gibt es bei der klassisch homöopathischen Behandlung auch für den Heilungsverlauf feste Regeln. Sie zeigen dem Behandler an, ob alles richtig läuft und welche Richtung die Erkrankung nimmt. Deshalb ist es nicht nur bei der ersten Konsultation, sondern auch bei den Folgekonsultationen wichtig alle Symptome so genau wie möglich aufzunehmen. Bei einer homöopathischen Heilung verschwinden die Symptome entweder
• von oben nach unten oder
• von innen nach außen oder
• in der umgekehrten Reihenfolge ihres Erscheinens.
Die möglichen Richtungen des Heilungsverlaufes wurden von Constantin Hering zum ersten Mal beschrieben und werden nach ihm die Heringsche Regeln genannt. Haben wir z. B. eine Katze mit Herzbeschwerden und diese verschwinden unter der homöopathischen Behandlung und dafür zeigt sich eine Gelenkentzündung so sind wir auf dem richtigen Weg. Hier verläuft die Heilung von Innen nach Außen: von den lebenswichtigen Organen zu den lebensunwichtigeren Organen. Das Knie ist eindeutig nicht so lebenswichtig wie das Herz.
Ein anderes Beispiel: ein Hund mit einem Ekzem auf dem Kopf; das Ekzem verschwindet während der homöopathischen Heilung und lokalisiert sich dafür an einem Bein. Hier verläuft die Heilung von oben nach unten. Hat ein Hund als Welpe einmal einen Hautausschlag gehabt, der vielleicht mit Salben behandelt und dadurch unterdrückt wurde. Dann bekam er z. B. ein Jahr später Magen- und Darmprobleme und kommt jetzt wegen Rheuma in die Praxis, so wird er wahrscheinlich noch einmal kurz durch alle Krankheitsstadien müssen. Verschwindet auf das passende homöopathische Mittel das Rheuma, wird er vielleicht kurz Magen- und Darmbeschwerden bekommen und zum Schluss taucht eventuell noch ein Mal der Hautausschlag auf, den er als Welpe hatte und verschwindet dann auch. Die Heilung verläuft in der umgekehrten Reihenfolge ihres Erscheinens.
Durch die Heringsche Regel kann der Behandler erkennen ob die Behandlung in Richtung Gesundheit läuft oder ob die Krankheit nur unterdrückt wird. Verschwindet z. B. ein Hautausschlag und es zeigt sich darauf hin z. B. eine asthmatische Erkrankung so ist der Hautausschlag zwar verschwunden, aber nicht geheilt. Die Krankheit hat sich von außen nach innen zur Lunge hin verschoben und schreitet weiter fort.